Septum Piercing Infos

Hier erfahrt Ihr alles über dieses modische Nasenpiercing

Alles was Ihr zum Augenbrauenpiercing wissen solltet.

Das Septum Piercing - Ein so traditioneller wie individueller Schmuck

 

Das Piercing ist eine der ältesten Arten der Körpermodifikation überhaupt. Es ist nachgewiesen, dass die Menschen schon in der Jungsteinzeit Piercingschmuck trugen. Ein bekanntes Beispiel ist Ötzi, der Mann aus dem Gletscher. Neben dem Ohrenpiercing war von Anbeginn des menschlichen Schmückens das Nasenpiercing weit verbreitet. Dabei ist das Septum Piercing bis heute traditionell in vielen Kulturen verwurzelt. In verschiedenen Stammesgesellschaften Asiens, Afrikas, Amerikas und Ozeaniens wird das Septum Piercing im Rahmen von Initiationsriten bei Mädchen, Frauen und Männern aller Altersgruppen gestochen und ist häufig ein besonderer Schmuck von Kriegern und Stammesfürsten. Die Bezeichnung Septum Piercing leitet sich vom lateinischen "Septum nasi" für "Nasenscheidewand" ab.

 

Piercing: Die westliche Welt entdeckt das Schmücken der Urvölker neu

 

Der Begriff Piercing, abgeleitet vom englischen "to pierce" für "durchstechen" oder "durchbohren" etablierte sich erst in den 1990er Jahren in der westlichen Welt. Er wurzelt jedoch im lateinischen Wort "pertundere" mit derselben Bedeutung. Das bewusste Durchstechen von Haut- und Körperstellen wird jedoch schon seit Jahrtausenden praktiziert. In der westlichen Welt wurde das Piercing durch Vorreiter aus der Hippie-, Fetisch- und Punkszene seit den 1960er Jahren immer beliebter. Heute ist das Piercing längst ein modisch-kultureller Bestandteil der westlichen Welt. Dabei kannst Du mit besonderen Formen des Piercings, etwa mit einem Septum Piercing, immer noch Aufmerksamkeit erregen. Nach dem erfolgreichen Stechen und der abgeschlossenen Heilung eines solchen Piercings kommt es vor allem auf die richtige Wahl beim Piercingschmuck an. Die Vorbilder hierfür sind zahlreich.

 

Das Piercing des Septums bei den verschiedenen Kulturen der Welt

 

Verschieden Funde von Skulpturen aus Terrakotta, die teilweise bis ins 5. vorchristliche Jahrhundert datieren, zeigen schon menschliche Figuren mit einem Septum Piercing. Diese Funde stammen sowohl aus Amerika als auch aus Europa. In Asien war und ist das Piercing der Nasenscheidewand bei verschieden Kulturen Indiens, im Tibet und in Nepal verbreitet. Teilweise werden hier bis heute recht große Schmuckstücke, sogenannte Bulaks die über die Mundpartie hinausgehen, als Piercingschmuck im Septum Piercing getragen. In Afrika trugen Männer verschiedener Stämme in Kenia ein Piercing der Nasenscheidewand.

Die Fulbe-Frauen in Mali tragen ein Septum Piercing bis heute als Zeichen ihres Wohlstandes. Die Goldringe für ihr Piercing sind mit Ornamenten aus der Pflanzen- und Tierwelt verziert. Im pazifischen Raum ist das Septum Piercing bei verschiedenen Stämmen Papua-Neuguineas und auf den Salomonen-Inseln verbreitet. Die Löcher wurden und werden hier häufig mit den spitzen Enden der Süßkartoffelpflanze gestochen. Als Schmuck dienen nicht selten die gebogenen Eckzähne von Wildschweinen.

 

Das Septum Piercing mit langer Tradition in Amerika

 

Bei den Ureinwohnern Amerikas, bei den Maya, den Inkas und den Azteken, war das Piercing des Septums weit verbreitet. Als Schmuck setzte man wertvolle Stücke aus Gold oder Jade ein. Bei den Kuna im heutigen Panama lebt diese Tradition bis heute fort. Bei den Indianern Nordamerikas trugen bei manchen Stämmen wie den Tlingit oder den Haida sowohl Männer als auch Frauen ein Septum Piercing. Ein Indianervolk im pazifischen Nordwesten wurde sogar Nez Percé genannt, was so viel wie "durchbohrte Nase" bedeutet. Da gerade dieser Stamm aber keinerlei Piercings trug, lag hier wohl eine Verwechslung mit einem Nachbarstamm vor. Auch bei vielen Völkern in Mittel- und Südamerika wurden Septum Piercings von Männern und Frauen getragen. Die Spannbreite des Piercingschmucks war groß. Sie reichte von Korallen und Muscheln bis hin zu Kupfer- oder Messingschmuck, Federn, Knochen, Gehörn und Pflanzenteilen.

 

 

Das Stechen beim Piercing des Septums: Verlauf, Durchführung und Methoden

Wenn Du Dir ein Septum Piercing stechen lassen möchtest, solltest Du auf einen erfahrenen Piercer vertrauen. Das gerade Durchstechen der Nasenscheidewand ist nämlich nicht so einfach. Jede Nasenscheidewand ist individuell geformt und weist nicht selten Unebenheiten auf. Diese müssen durch geschicktes Durchstechen ausgeglichen werden. Jedes moderne und gut ausgestattete Piercing-Studio arbeitet daher mit speziellen Septum-Klemmzangen. Die oberen Enden einer solchen Septumklemme bilden zwei offene Zylinder. Durch diese Zylinder kann die Nadel gerade geführt werden. Mit einer sogenannten Receiving Tube wird häufig zusätzlich beim Durchstechen Gegendruck erzeugt und für mehr Stabilität gesorgt. Einem versierten Piercer gelingt es zudem, das Piercing nur durch die dünne Haut der Nasenscheidewand zu stechen. Der Knorpel wird dabei nicht getroffen und das Piercing fällt weniger schmerzhaft aus.

 

Welche Schmerzen, Gefahren und Risiken birgt ein Septum Piercing?

Das Stechen eines Septum Piercing ist nicht ganz risikolos. Wird tatsächlich der Knorpel getroffen, ist das erst einmal sehr schmerzhaft. Eine leichte, örtlich Betäubung ist zwar möglich, aber wenn der Knorpel getroffen wird, zieht das auch in der Folge Probleme nach sich. Es besteht dann ein erhöhtes Risiko für eine folgende Entzündung und es kann sich im schlimmsten Fall ein Abszess bilden. Deshalb sollte der Stichkanal in jedem Fall unterhalb des Knorpels angesetzt werden. Doch wie gesagt, dafür bedarf es beim Piercer Erfahrung und Fingerspitzengefühl. Wenn das Piercing gestochen wird, müssen alle hygienischen Standards eingehalten werden. Für alle seriösen Piercing-Studios ist das selbstverständlich. Am besten, Du vertraust bei der Wahl Deines Piercers auf die Empfehlung von Freunden oder informierst Dich im Vorfeld gründlich bei Leuten, die sich damit gut auskennen und vielleicht selbst schon ein solches Piercing haben.

 

Die Heilungszeit beim Septum Piercing

Die Abheilzeit bei einem Septum Piercing ist mit zwei bis vier Monaten nicht gerade kurz und Du musst Dich gerade in dieser Zeit in Geduld üben, bis Du Deinen Lieblingsschmuck fürs Nasenpiercing tragen kannst. Während der Heilungszeit beim Septum Piercing ist auf äußerste Hygiene zu achten. Das gilt in verstärktem Maße, wenn Du Schnupfen bekommen solltest. Meide in dieser Zeit Schwimmbäder oder die Sauna. Ernähre Dich gesund und rauche wenn möglich nicht. Für Drogen und Alkohol gilt das Gleiche. Berühre das Septum Piercing nicht unnötig. Für Pflegeprodukte gilt in diesem Fall: Weniger ist mehr. Übertriebene Pflege und die Bearbeitung mit irgendwelchen Mitteln ist kontraproduktiv. Solltest Du doch ein Wunddesinfektionsmittel verwenden, dann eines ohne Alkohol. Dein Gesicht solltest Du in der Zeit mit PH-neutralen Produkten reinigen. Der erste Piercingschmuck muss aus jedem Fall aus hochwertigen Materialien wie Platin, Gold oder Titan bestehen, damit keine Allergien ausgelöst werden. Wenn Du alle bekannten Hygieneregeln einhältst, heilt Dein Piercing wunderbar von selbst und Du kannst Dich ganz gelassen auf weiteren schönen Piercingschmuck freuen.

 

Die Pflege beim Piercing des Septums

Für die Pflege beim Septum Pircing gilt Ähnliches. Desinfiziere in regelmäßigen Abständen Deinen Piercingschmuck, damit sich keine Gerüche und Ablagerungen bilden. Achte außerdem darauf, dass das Septum Piercing nicht übermäßig strapaziert, gedehnt oder gar eingerissen wird, denn dann können sich wieder Entzündungen bilden. Ein erneuter, langwieriger Heilungsprozess kann die Folge sein oder Dein Septum Piercing wird sogar unbrauchbar. Dann wäre die ganze Mühe umsonst gewesen und das wäre wirklich schade. Solltest Du mal ein paar Wochen oder auch Monate auf das Tragen Deines Piercingschmucks verzichten, wächst das Septum Piercing auch nicht gleich wieder zu. Beim erneuten Einsetzen des Piercingschmucks solltest Du Dich dann allerdings Deinem Piercer anvertrauen. Eine weitere Möglichkeit ist das Einsetzen eines Septum Retainer oder eines Circular Barbell. Sie verhindern das Zuwachsen des Stichkanals und sind optisch kaum wahrnehmbar, weil sie in der Nasenhöhle verschwinden.

 

Ein ganz besonderes Piercing

Das Septum Piercing ist bei weitem nicht so verbreitet wie andere Piercingarten. Selbst das Nostril Piercing, das bei Naturvölkern und Stammesgesellschaften weit weniger häufig anzutreffen ist als das Septum Piercing, wird in unserem Umfeld weit häufiger gestochen. Beim Nostril Piercing wird nicht die Nasenscheidewand durchstochen, sondern die Nasenflügel. Da das Septum Piercing also relativ selten vorkommt, ist es ein wirklicher Blickfang geblieben. Künstlerinnen wie Lady Gaga, Katy Parry, Zoe Kravitz, Jessica Biel und Scarlett Johansson haben gezeigt, wie toll ein Septrum Piercing ausschauen und wirken kann. Durch solche Stilikonen hat das Septum Piercing gerade in jüngster Vergangenheit wieder an Zuspruch gewonnen.

 

Vielfältiger Piercingschmuck für Dein Nasenpiercing

Der Piercingschmuck fürs Septum Piercing ist ausgesprochen vielfältig. Während man in den 1990er Jahren auch beim Septum Piercing möglichst auffälligen und fetten Schmuck trug, geht der Trend heute eher zum Unterstatement. Die Standardgröße beim Septum Piercing liegt heute bei 1,2 Millimetern. Nur selten werden fürs Septum noch Piercings von 1,6 Millimetern gewählt. Weit verbreitet als Piercingschmuck ist ein Curved Barbell oder ein Ball Closure Ring. In Deinem Piercing Shop findest Du eine große Auswahl davon in den unterschiedlichsten Größen und Materialien. Hier kannst Du Piercings kaufen, Dich aber auch sachkundig beraten lassen. Ein Septum Piercing kann übrigens auch vorsichtig gedehnt werden, um darin Schmuckstücke mit größeren Durchmessern einzusetzen. Besonders beliebt sind in bestimmten Szenen sogenannte Septum-Tusks, die an traditionelle Schmuckstücke von kriegerischen Völkern erinnern. Diese "Stoßzähne" gibt es in verschiedenen Materialstärken und Längen aus Kunststoff oder natürlichen Materialien wie Holz, Horn, Knochen oder Metall. Solchen Piercingschmuck kannst Du ebenfalls in Deinem Piercing Shop kaufen.

 

Tollen Piercingschmuck fürs Septum Piercing kaufen

Das Septum Piercing ist bei weitem nicht so verbreitet wie andere Piercingarten. Selbst das Nostril Piercing, das bei Naturvölkern und Stammesgesellschaften weit weniger häufig anzutreffen ist als das Septum Piercing, wird in unserem Umfeld weit häufiger gestochen. Beim Nostril Piercing wird nicht die Nasenscheidewand durchstochen, sondern die Nasenflügel. Da das Septum Piercing also relativ selten vorkommt, ist es ein wirklicher Blickfang geblieben. Künstlerinnen wie Lady Gaga, Katy Parry, Zoe Kravitz, Jessica Biel und Scarlett Johansson haben gezeigt, wie toll ein Septrum Piercing ausschauen und wirken kann. Durch solche Stilikonen hat das Septum Piercing gerade in jüngster Vergangenheit wieder an Zuspruch gewonnen.

 

Ein ganz besonderes Piercing

Lass Dich in Deinem Piercing Shop einfach inspirieren. Egal, was Dir für Dein Septum Piercing an Schmuck vorschwebt, hier wirst Du es finden. Eine große Auswahl an Curved Barbells, Ball Closure Ringen und auch Septum-Tusks erwartet Dich zu fairen und günstigen Preisen. Schmuckstücke aus Gold und anderen Edelmetallen findest Du hier ebenso wie solche aus Kunststoff, edlen Naturmaterialien und Edelsteinen. Vielleicht liebst Du ja auch die Abwechslung und möchtest immer mal was Neues probieren? Dein Piercing Shop hält allerhand für Dich bereit. Überzeuge Dich einfach selbst davon.


Septum Piercings kaufen

Write Your Comment